Senioren Union Münster und der Arbeitskreis Innere Sicherheit informieren über Enkeltrick

28. Januar 2018

Volles Haus bei der zweiten Veranstaltung der Kriminalpräventionsreihe „Nicht mit mir, ich werd’ kein Opfer!“

Am vergangenen Mittwoch luden die Senioren Union Münster und der Arbeitskreis Innere Sicherheit der CDU Münster zu einer gemeinsamen Veranstaltung in das Café „Zum Himmelreich“ am Aasee ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende der Senioren Union, Dr. Gabriele Peus-Bispinck, und Alexander Koch für den AK Innere Sicherheit ging es unter dem Motto „Ich bin zwar alt, aber ich kenne meine Enkel!“ um die Aufklärung über Gefahren für Senioren durch meist im Ausland beherbergte kriminelle Organisationen.

Cordula Meyer vom Polizeipräsidium Münster, Kommissariat 34, gab in einem spannenden und informativen Vortrag Tipps, um sich und sein Vermögen wirksam zu schützen. Die gut 50 Teilnehmer lernten z.B., dass die Polizei sowohl niemals mit „110“ auf dem Display des Telefons erscheint als auch unter keinen Umständen bittet, sämtliche Wertgegenstände in einer Plastiktüte von außen an die Haustür zu hängen. Christoph Kunstlewe aus dem Leitungsteam des Arbeitskreises berichtete aus erster Hand von einem besonderen Fall des Enkeltricks in Münster – „Aktenzeichen XY live“.

Aufgrund der guten Resonanz wird am 22.02.2018 die Veranstaltung noch einmal im Café Klostermann in Hiltrup stattfinden.

Weiter geht es mit der Kriminalpräventionsreihe „Nicht mit mir, ich werd’ kein Opfer!“ am 31.01.2018 mit einem Selbstverteidungskurs für Frauen in der Friedensschule Münster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.