Besuch bei der LVM

14. September 2013

Vor dem Hintergrund vermehrter Berichterstattung über Wirtschaftsspionage, Datenspähprogrammen und „Cyberkriminalität“ hat der „Arbeitskreis Innere Sicherheit der CDU-Münster“ dies zum Anlass genommen, sich mit den Gefahren der digitalen Welt auseinanderzusetzen. Vor allem stand die Frage im Raum, welche Folgen die Internetkriminalität auf Bürger und Unternehmen hat und wie diese zu schützen sind.

In der öffentlichen Diskussion geht häufig unter, dass nicht nur die sog. „Global Player“ Ziele solcher Angriffe sind. Auch lokal agierende und mittelständische Unternehmen müssen wegen Spionage vermehrt Geld und Kraft für die Konzernsicherheit aufbringen.

Aus diesem Grund hat der AK-Innere Sicherheit, in Begleitung der Bundestagskandidatin Frau Sybille Benning, die LVM-Versicherung Münster besucht, um sich über die aktuelle Sicherheitslage des Unternehmens zu informieren.

In dem fast zweistündigen Besuch erläuterten Herr Schlattmann (Konzernbeauftragter für Datenschutz) und Herr Fehnker (IT-Sicherheitsbeauftragter) die aktuelle Bedrohungslage und welche Maßnahmen das Unternehmen hiergegen unternimmt.

In den Vorträgen und der anschließenden Diskussion wurde einmal mehr deutlich, welche Dimensionen die Wirtschaftsspionage bzw. „Cyberkriminalität“ angenommen hat. Frau Benning und der Arbeitskreis sind sich gleichermaßen einig, dass der Kampf hiergegen weiterhin hohen Stellenwert bei der Verbrechensbekämpfung genießen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.